Einwand – Gegenargument – Veto – 6

Einwandtechnik “Den Wind aus den Segeln nehmen”

Wenn Sie in Verhandlungen von Ihrem Gegenüber Einwände zu hören bekommen, müssen Sie jedes Mal neu entscheiden, ob Sie und wenn ja, mit welcher Technik Sie diesen Einwänden begegnen wollen.

Warnemünde 2020

“Den Wind aus den Segeln nehmen” ist eine vorbeugende Maßnahme. Sie können die Technik anwenden, wenn Sie wissen oder spüren, mit welchen Einwänden Ihr Gegenüber argumentieren wird, um seinen Standpunkt durchzusetzen. Bevor er dann seine Bedenken verbal äußert, sprechen Sie diese bereits an und können sie direkt entkräften oder widerlegen.

Sie versuchen also vorbeugend zu verhindern, dass sich die Gegenseite auf einen Standpunkt versteift oder sich in eine Sackgasse manövriert. Die beste Wirkung haben Sie erzielt, wenn Ihr Gegenüber sich gar nicht mehr traut, seinen Einwand vorzubringen.

Achten Sie darauf, dass Sie einen Vorbehalt nicht plump unterstellen, wie bei

„Sie wollen sicherlich sagen, dass…“

sondern dass Sie möglichst neutral formulieren:

“Andere könnten hier argumentieren, dass …, aber wir wissen doch alle … .”
“Gestern habe ich gehört, dass … . Wir jedoch denken … .”

Im nächsten Beitrag der Reihe wird es um “Hoch- und Runterrechnen” gehen.

Einwand – Gegenargument – Veto.
Was? Warum? Wie?

Einwandtechnik “Nachfragen”

Einwandtechnik “Ja, aber …”

Einwandtechnik “Nachteil | Vorteil”

Einwandtechnik “Erfahrung”