Werden Sie zum Online-Profi – Teil 1/3

Die 5 wichtigsten Tipps für Online-Verhandlungen

Das Thema Digitalisierung beschäftigt uns nicht erst seit gestern. Aber erst die aktuelle Krise zeigt uns, wie schnell sich das Digitale in der Praxis durchsetzen kann. Was vor wenigen Wochen kaum vorstellbar war, ist inzwischen selbstverständliche Realität.

So stellen sich Videokonferenzen nicht nur als praktikabel heraus, sondern auch als durchaus effizient. Langsam dämmert es uns allen: was wir gerade “notgedrungen” ausprobieren, wird zum neuen Standard für die Zeit nach der Krise! Gibt es einen besseren Grund, schon jetzt zum Online-Profi zu werden?

Online-Verhandlungen bieten einige Vorteile. Sie sind …

  • … ortsunabhängig: einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang.
  • … flexibel und schnell: keine Reise- oder Raumplanung nötig, kurzfristige Terminplanung möglich.
  • … zeitsparend und kostengünstig: keine Reisezeiten, keine Reisekosten.

Natürlich sollten Sie bei der Entscheidung für ein bestimmtes Kommunikationsmedium immer die Inhalte berücksichtigen, die es zu besprechen gibt. Der Inhalt bestimmt die Wahl des Mediums. Manchmal reicht ein Telefonat, und ein anderes Mal möchte ich meinem Verhandlungspartner unbedingt in die Augen sehen. Wählen Sie also die Form einer Online-Verhandlung bewusst und nicht notgedrungen. Richtig ist aber auch: jedes Medium ist ein Verhandlungsmedium, wenn Sie es dazu machen!

Die inhaltliche Vorbereitung einer Online-Verhandlung gleicht im Wesentlichen der für eine klassische Verhandlung. Allerdings gibt es Besonderheiten zu berücksichtigen, damit das Gespräch für Sie zum Erfolg wird:

  1. Online-Kommunikation erfordert Disziplin. Improvisieren ist nicht so einfach möglich. Planen Sie den Ablauf deshalb kleinteiliger, als Sie es gewohnt sind.
  2. Sie verhandeln, um Ihre Ziele zu erreichen. Da ist es schlecht, wenn die Bedienung einer Software Ihre volle Aufmerksamkeit verlangt. Keep it simple! Wählen Sie das richtige Software-Tool für Ihre Verhandlung, und machen Sie sich im Vorfeld damit vertraut. Holen Sie sich gegebenfalls einen Co-Moderator zur technischen Unterstützung.
  3. Nutzen Sie nicht nur die reine Audio- und Videoübertragung, sondern vor allem auch den Mehrwert weiterer Funktionalitäten: Whiteboard und Zeichenwerkzeuge, Dateiübertragung, Screensharing und Interaktionen.
  4. Schaffen Sie die richtige Atmosphäre für sich und Ihre Verhandlungspartner! Sie wollen ein professionelles Bild abgeben UND nicht abgelenkt sein.
    • Sorgen Sie schon im Vorfeld dafür, dass störende Geräusche vermieden werden, wie z.B. der Rasenmäher des Nachbarn oder die tobenden Kinder im Homeoffice.
    • Achten Sie auf einen angemessenen Bild-Hintergrund. Statt des rosa Einhorn-Aufklebers am Kleiderschrank können Sie eine Fotoleinwand aufstellen und in manchen Tools lassen sich virtuelle Hintergründe einblenden.
  5. Machen Sie Pausen. Unterbrechen Sie bei Bedarf die Übertragung von Bild oder Ton. Und wenn sich die gewünschten Ergebnisse nicht wie erwartet einstellen, fällt es auch sehr viel leichter, sich zu vertagen, wenn Sie dem Geschäftspartner keinen weiten Hin-und Rückweg zumuten müssen.

Beim nächsten Mal erfahren Sie mehr Details zur technischen Vorbereitung Ihrer Online-Verhandlung.

Online verhandeln – funktioniert das?

“Verhandlungen online führen”

Sicherlich haben Sie sich schon und in letzter Zeit häufiger gefragt, warum mittlerweile alles online gehen muss, sogar Seminare und Trainings in Form von Webinaren und Online-Kursen. Können wir nicht einfach warten, bis die Corona-Zeit vorbei ist? Geht das online bei Themen wie Verhandlungstechnik überhaupt? 

Meine Antworten darauf sind, zunächst ein ausdrückliches Nein, und dann ein klares Ja. Denn, wie lange wollen wir warten? COVID-19 wird uns noch lange begleiten und keiner weiß so richtig, wie lange. Wann gibt es einen Impfstoff, wann werden die Beschränkungen aufgehoben oder, sollte es eine zweite Welle geben, wann werden sie noch einmal verschärft?

Wir können doch nicht das Mitarbeitertraining in dieser Zeit völlig auf Eis legen. Wir müssen Alternativen schaffen. Haben Sie sich schon mal überlegt, ob wir beim nächsten Mal wieder so kalt erwischt werden wollen? Auch Verhandlungen werden ja vielfach nur noch online ablaufen. Wir haben in den letzten Wochen gesehen, dass es geht und gar nicht so schlecht funktioniert. Es ist, wie vieles, einfach eine Gewöhnungssache. Warum also Verhandlungstechnik nicht gleich so lernen? Mittlerweile gibt es Live-Webinare, persönliches Video-Coaching und virtuelle Lernräume, um sich mit Trainern und Trainerinnen sowie anderen Lernenden auszutauschen.

Bei vielen Kunden, bei denen wir erfolgreich Blended Learning Konzepte umgesetzt haben, beobachten wir ein Umdenken. Nicht zuletzt wegen der zahlreichen Vorteile des digitalen Lernens. Hier entsteht gerade ein neuer Standard. Warum Reisekosten tragen und die Umwelt belasten, wenn es auch anders geht. Wie sagte neulich ein HR-Chef aus einem Unternehmen der Automotive Branche? „Für die Standard-Verhandlungstrainings wird in Zukunft keiner mehr reisen!”

Digitales Lernen bietet Vorteile, die das althergebrachte Seminar in einem Hotel alt aussehen lässt. Keine Reisen, zeitunabhängiges Lernen im eigenen Lerntempo mit vielfältiger Medienunterstützung in Texten, Animationen, Filmen, Podcasts und die Möglichkeit der parallelen Vertiefung des Themas im Netz. Alle Sinne werden angeregt mitzumachen, sich einzulassen und sich persönlich zu entwickeln.

Digitales Lernen soll das herkömmliche Training ja gar nicht vollständig ersetzen, aber es ist eine mehr als sinnvolle Ergänzung. Natürlich ist es etwas anderes in einem Live-Seminar zu sitzen als vor dem Bildschirm seines Computers, Pads oder Handys. Im Live-Seminar funktionieren Dinge, die online nicht so gut gehen, wie zum Beispiel eine lebhafte Diskussion in der großen Gruppe oder ein emotionales, persönliches Gespräch. Allerdings kann es in Gruppenräumen mit weniger Teilnehmer/-innen auch viel mehr 1:1-Situationen geben und manchmal können hier die Grenzen zwischen Training und Coaching verschmelzen.

Ich glaube fest, dass wir diese Entwicklung nicht mehr aufhalten. Der Zug ist ins Rollen gekommen. Also mitmachen oder den Zug verpassen!

Webinare im Juni

Im nächsten Monat, am 3. Juni und eine Woche später, am 9. und 10. Juni, sind Jörg Pützenreuter und Thomas Veitengruber im Webinar “Verhandlungen in der Krise” live online.

Preisanker setzen

Sie werden Ihnen die Besonderheiten von Online-Verhandlungen näher erläutern und Ihnen zeigen und beschreiben, wie Sie sicherer in der Anwendung von virtuellen Tools werden und in Ihren Verhandlungen mit Kompetenz überzeugen können.
Sie werden Ihnen einen Überblick geben, welche Themen Sie aktiv in dieser Krise angehen sollten und wie die optimale Planung Ihrer Verhandlung und Ihrer Taktik für virtuelle Gespräche aussieht.
Zu den Besonderheiten der Kommunikation per Telefon und Video erfahren Sie, wie Sie Ihre Beziehungsebene für Verhandlungen online gestalten können.

Für diese drei Termine erhalten Sie aktuell einen Preisnachlass. Hier geht es direkt zur Buchung und Bezahlung.

Wenn Sie eine Rechnung für Ihr Unternehmen benötigen oder einen Extra-Termin für eine Inhouse-Veranstaltung, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf, telefonisch, über das Kontaktformular oder per E-Mail.

Webinare zu “Verhandlungen in der Krise”

Dynamische Entwicklungen erfordern flexible Verhaltensweisen. Handeln Sie jetzt proaktiv und bereiten Sie sich auf Verhandlungen unter neuen Rahmenbedingungen vor.

In unserem zweistündigen Webinar erfahren Sie, welche Verhandlungen gerade akut sind und welche Besonderheiten auf der virtuellen Verhandlungsebene zu beachten sind.

Machen Sie sich für einen sicheren Auftritt gegenüber Ihren Verhandlungspartnern fit und schärfen Sie Ihre Verhandlungskompetenzen mit gezielter Vorbereitung für Ihre Strategie.

Feste Terminangebote finden Sie hier und Inhouse-Webinare vereinbaren wir gerne auf Anfrage. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und besprechen Sie auch gerne den Themenschwerpunkt für Ihre aktuellen Bedürfnisse bei den anstehenden Verhandlungen in der Krise.

Unser virtueller Raum steht bereit

Screenshots des virtuellen Raums mit einer Visualisierung der EVEREST-Methode® zur Verhandlungsführung vom Einstieg bis zum Gipfel.
Virtueller Raum
Visualisierung der EVEREST-Methode® zur Verhandlungsführung

Sie wollen ein Training oder ein Coaching rund ums Verhandeln?

Neben der Online-Vermittlung verhandlungstechnischer Grundlagen werden bei uns in der VerhandlungsWerkstatt® auch Verhandlungen online per Videomeeting trainiert. Der virtuelle Raum kann individuell angepasst werden und steht browserbasiert bereit.

Sie haben weitere Fragen? Nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf.

Basistraining zu Verhandlungstechnik

Online-Kurs in der OnlineWerkstatt

Multimedial und interaktiv erwartet Sie in diesem Online-Kurs einiges an Basiswissen aus unseren Seminaren und Workshops zu Verhandlungstechnik:
Informationen in Textform, in Grafiken und im Video, Checklisten als Gedankenstütze und Blanco-Formulare für Ihre individuelle Vorbereitung sowie praktische Tipps, Testfragen und weiterführende Inhalte in Form von Exkursen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Organisatorische und technische Hinweise zur OnlineWerkstatt

Für eine Anmeldung zu unseren bisherigen Kursen

ist eine Buchung mit Ihrer E-Mail-Adresse erforderlich. Sie erhalten daraufhin eine E-Mail mit einem “Weiter”-Button und können dann ein Passwort wählen. Sollten Sie nicht direkt diese E-Mail erhalten, schauen Sie bitte auch in Ihrem SPAM-Ordner nach. Bitte beachten Sie, dass in Ihrem Browser zur Anmeldung Cookies aktiviert sein müssen, zumindest für diese Webadresse.

Merken Sie sich Ihre Daten und bookmarken Sie den Link. Dann ist es für Sie leichter, den Kurs zu jeder Zeit fortzusetzen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an info[at]verhandlungswerkstatt.de und wir antworten Ihnen so schnell wie möglich.